The manhattan transfer

Freitag, 31.03.2017
19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
Carl Zeiss Kulturkantine, 73447 Oberkochen

 

 

Jazz Masters
The Manhattan Transfer  (USA)

 

Swingende Arrangements, halsbrecherische Unisono-Parts, phänomenale Präzision, feinste dynamische Nuancierungen in der Melodik, mitreißender Scatgesang und ein immensen Zeitgefühl – das sind die Markenzeichen von The Manhattan Transfer. Das Quartett gilt völlig zu Recht als einsamer Gipfel der Vokalensembles in Jazz und Pop. Aber es sind nicht nur die traumwandlerisch sicheren Intonationen der vier Ausnahme-Künstler, die mitreißenden Grooves ihrer Arrangements oder die Leichtigkeit, mit der sie auch schwerste polyphone Sätze zu unvergesslichen Momenten machen – auch ihr faszinierendes Charisma und ihr großartiges Showtalent tragen dazu bei, dass jedes ihrer Konzerte für das Publikum zum einzigartigen Erlebnis wird. Am Freitag, den 31. März 2017 machen sie die Carl Zeiss Kulturkantine in Oberkochen zu ihrer Bühne. Das Konzert ist eines der Highlights der diesjährigen Jazz Lights und beginnt um 19:00 Uhr.

 

Über das ganze zwanzigste Jahrhundert hinweg brachte das Leben in den Städten Nordamerikas einen großartigen Soundtrack hervor. Diesen erwecken The Manhattan Transfer in ihren umjubelten Konzerten weltweit zum Leben. Das Repertoire reicht von den legendären Stücken der Swing-Ära über Jazz Fusion bis hin zu Pop und versammelt musikalische Sternstunden etwa von Ella Fitzgerald, Frank Sinatra und Charlie Parker. Die Formation interpretiert ihr Programm auf eben die Art und Weise, die viele der Titel überhaupt erst populär gemacht hat. Nicht fehlen dürfen all die schillernden Welthits, mit denen The Manhattan Transfer Musikgeschichte schrieben, darunter „Birdland“, „Boy from New York City“, „Route 66“ oder das wundervolle „Chanson d’amour“, mit dem sie die Charts auf der ganzen Welt stürmten.

 

The Masters of Vocalese

An vielen Orten, an denen The Manhattan Transfer auftreten, werden sie unter einem besonderen Ehrennamen angekündigt: „The Masters of Vocalese“. Dieser beschreibt einen Aspekt der grandiosen Vokaltechnik, mit der das Ensemble sein Publikum begeistert. Vocalese ist die seltene Kunst, instrumentale Jazzsoli rein vokal zu imitieren. Wer einen Eindruck von absoluter Perfektion in Vocalese bekommen möchte, der halte Ausschau nach „Tutu“ aus der Feder von Marcus Miller. Miles Davis inspirierte der Titel zu einem Trompetensolo der Extraklasse – die vokale Adaption von The Manhattan Transfer macht den Atem stocken.

 

Erfolgreichstes Vokalensemble aller Zeiten

The Manhattan Transfer, das sind Janis Siegel, Alan Paul, Cheryl Bentyne und Trist Curless, der den Platz des 2014 verstorbenen Bandgründers Tim Hauser einnahm. Seit ihrer Gründung 1972 heimste die mittlerweile legendäre Formation zehn Grammy Awards ein – 1981 gar jeweils einen für Pop und einen für Jazz, als erste Musikgruppe überhaupt. Zahllose weitere Grammy-Nominierungen, zwölf davon allein 1985 für das Album „Vocalese“, untermauern die sagenhafte Stellung von The Manhattan Transfer im Musikbusiness. Längst zum erfolgreichsten Vokalensemble aller Zeiten geworden, touren The Manhattan Transfer noch immer durch die Konzertsäle der Welt. Wo sie auf der Bühne stehen – Konzertabende der Superlative sind sicher.

 

45 Jahre Bühnenpräsenz, 45 Jahre Experimentierfreude

2017 markiert das Jahr des 45-jährigen Bühnenjubiläums von The Manhattan Transfer. Als trendunabhängiger Bewahrer einer großen Vokaltradition ist das Quartett in dieser Zeit zum Vorbild ganzer Sängergenerationen geworden. Aber auch das zeichnet die Klasse der Formation aus: So zahlreich sie auch sein mögen, nie haben sich The Manhattan Transfer auf den Lorbeeren der Vergangenheit ausgeruht. Immer sind sie neugierig geblieben, haben Neues ausprobiert. Eines der jüngsten Experimente der Gruppe ist das Album „The Chick Corea Songbook“. Wer die Scheibe hört, reibt sich verwundert Augen und Ohren. Komplexeste Rhythmen und vielschichtige Harmonien, sonst nur in einer rein instrumentalen Welt denkbar, erstrahlen plötzlich in vokalem Glanz. Ein Projekt, das einzig ihnen zuzutrauen war – den „Masters of Vocalese“.

 

Besetzung

Janis Siegel                       Vocals

Alan Paul                          Vocals

Cheryl Bentyne               Vocals

Trist Curless                    Vocals

Yaron Gershovsky         MD & Piano

Boris Kozlov                    Bass

Ross Pederson               Drums



Seh- und Hörprobe:

EINTRITTSPREISE:

Tickets sind nur noch

als KOMBI-TICKETS erhältlich!

 

 

Kombiticket für den 31.03.2017 & 01.04.2017

Kategorie 1 € 70,-

Kategorie 2 € 57,-

Vorverkauf zzgl. VVK-Gebühr


Mehr Infos über The Manhattan Transfer finden Sie hier:


Veranstaltungsort